Sonnenaktivität und galaktische Supernovae – Historische Beobachtungen für aktuelle Astrophysik

Prof. Dr. Ralph Neuhäuser

Astrophysikalisches Institut und Universitäts-Sternwarte der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sonnenaktivität und galaktische Supernovae – Historische Beobachtungen für aktuelle Astrophysik

Donnerstag, 19. November 2020, 18.00 Uhr
Stadt- und Regionalbibliothek Gera – Puschkinplatz 7a · Gera

Unsere Sonne zeigt seit etwa 2010 eine etwas unterdurchschnittliche Ak- tivität. In der teleskopischen Zeit gab es nur einmal eine längere derartige Phase, nämlich im 17. Jahrhundert. Um solche Phänomene zu untersuchen, müssen wir also auch auf vor-teleskopische Beobachtungen der Sonnenaktivität zurückgreifen, z.B. Beobachtungen von Polarlichtern und Sonnen ecken. Mit solchen Berichten kann man die Sonnenaktivität für mehr als zwei Jahrtausende rekonstruieren. Zudem fanden in unserer Galaxie in den letzten zwei Jahrtausenden rund zehn Supernova-Explosionen statt, alle vor der Entdeckung des Teleskops (1609), so dass man auch bei dem Studium dieses besonders hochenergetischen Phänomens auf vor-teleskopische Beobachtungen der Menschen angewiesen ist.

Es wird gezeigt, wie man mit vor-teleskopischen Himmelsbeobachtungen aktuelle astrophysikalische Fragen untersuchen kann, u.a. auch die Veränderung der Erdrotation.

Wissenschaftlicher Werdegang

Studium der Physik und Astronomie in Bochum, Brighton und Boston, Diplom 1992 Ruhr-Uni Bochum; Promotion am MPI Extraterrestrische Physik Garching b. München 1996; Post-Doc am gleichen MPI 1996-2000; 1998 Ludwig-Biermann-Förderpreis der Astronomischen Gesellschaft; University of Hawaii 2000/2001; Habilitation LMU München 2003; Professor für Astrophysik und Instituts-Direktor an der Universität Jena seit 2003, mehr als 200 Publikationen in referierten Fachzeitschriften.

Gegenwärtiges Forschungsgebiet

Terra-Astronomie, also das Studium transienter Himmelsbeobachtungen bis etwa 1715, insbesondere Sonnenaktivität und Supernovae.

Informationsmaterial